Wocheninfo KW 18

(02. bis 08. Mai 2021)

 

 

Im Wochenangebot:


 Braeburn von Familie Rothenhäusler (Naturland) vom Bodensee

 Auberginen von Ben Noordermeer und Juan Molina (EG-Bio/Demeter)

 Salat Crispy rot von Martin Clausen aus Delmenhorst 

 Angebot solange der Vorrat reicht – Änderungen vorbehalten

 

Marktübersicht:

„Jetzt kann der Frühling mit Spargel, Frühkartoffeln und Erdbeeren so richtig loslegen!“ verkündet unser Obst- und Gemüse-Einkauf begeistert auf die Nachfrage, was für die Wocheninfo so ansteht. Angesichts des grauen, kalten Regens vor dem Fenster geben wir diese Vorfreude umso lieber an euch weiter: Im weißen Spargel geht es mit guten Mengen weiter, außerdem kommen die ersten krummen Stangen 2. Wahl Spargel zu günstigen Preisen rein. Und wir erwarten diese Woche die ersten Sieglinde Frühkartoffeln von Antonio Bello! Wir finden: Von allen Frühkartoffeln aus dem Mittelmeerraum sind diese mit Abstand die besten. Bei Joel Siegel vom Obstgut Hörnle starten die Erdbeeren jetzt durch, die Mengen steigen und der Preis geht runter. Rhabarber gibt es weiterhin von Reinhard Weber aus Süddeutschland, hier bei uns ist es nachts noch zu kalt. Reinhard Weber sucht übrigens verzweifelt einen Nachfolger, findet jedoch niemanden, der seine Flächen übernehmen will, die er seit 1989 nach den Richtlinien des Demeter Verbands bewirtschaftet. Wir haben ihn dieses Jahr nochmal beknien können, den Rhabarber zu ernten, obwohl er eigentlich schon längst in Rente sein wollte.

Ein Hilferuf kommt diese Woche auch aus unserem MoPro-Einkauf: Angesichts des Feiertags haben wir offenbar mit anderen Bestelltagen gerechnet als ihr – und nun haben wir einen kleinen Überhang  Art.-Nr.: 400031 Wiesenmilch 3,7% von Söbbeke mit MHD 08.05.2021. Wir bieten diese schon jetzt 10% reduziert an, damit unser Koch Alex nicht die ganze nächste Zeit Milchreis für uns kochen muss.

Die Milch wird in den nächsten Wochen für uns ohnehin noch einmal Thema sein: Wir als NKK haben nämlich beschlossen, ab sofort mit der Geschwisterkalb-Vermarktung zu beginnen. Noch nie gehört? Im Grunde ist es ganz einfach:  Wer Milch trinkt und Käse isst, muss auch Fleisch essen! Warum? Weil es ohne Tiere keine Milchproduktion gibt. Tierische Produkte gibt es eben nicht ohne Tier. Bei der Produktion von 10 l Milch bzw. 1 kg Hartkäse fallen ca. 300 g Rindfleisch an. Denn jeder weiß: Eine Kuh gibt nur durchgängig Milch, wenn sie regelmäßig ein Kalb bekommt (meistens einmal pro Jahr). Was wird nun aber aus diesen Kälbern?! Wenn wir Milchtrinker nicht verantwortlich dafür sein möchten, dass die Tiere in irgendeiner konventionellen Fleischmast enden, müssen wir selbst dafür sorgen, dass sie auf den Höfen bleiben können, auf denen sie geboren worden sind. Zwei Möglichkeiten: sie werden selbst zur Milchkuh – oder wir essen sie auf. In beiden Fällen wäre es am schönsten, die Tiere würden auf ihrem Bio-Hof bleiben können und dort aufwachsen. Das können sie zurzeit nicht, weil die Aufzucht viel zu teuer ist und kaum Abnehmer fürs Bio-Fleisch da sind. Und jetzt könnt ihr ganz aktuell mitmachen: Vier Demeter Rinder können im Mai geschlachtet und dann von euch beispielsweise als wunderbares Retter-Paket Grill&Saucenfleisch vom Demeter Rind verkauft werden. Das Fleisch schmeckt zum Dahinschmelzen gut!  Alternativ zum Frischfleisch könnten wir auch Bratwurst, Wurst im Glas oder Rindersalami anbieten. Bei Interesse meldet euch bis 09.05.2021 bei uns, wir versorgen euch gemeinsam mit Demeter im Norden mit Infomaterial und allem was ihr braucht und planen eure individuelle Retter-Aktion mit euch. Euer Team vom NKK Bremen

 

____
Wir stellen Ihnen vor:   
   

Lisa Wietfeld

Verkauf

Wir sind praktisch rund um die Uhr im Einsatz und liefern mit unseren Kühl-LKWs täglich aus. Unser Abholmarkt ist an sechs Tagen pro Woche geöffnet.

   

Kontakt:

 

Naturkost Kontor Bremen GmbH
im Frischezentrum
(Großmarkt Bremen)
Spezialitätenhalle Tor 14
Am Waller Freihafen 1
28217 Bremen

Tel:     0421 53797-70
Fax:    0421 53797-99
eMail: info@naturkost-kontor.de

 

Button-Anfahrt

 

 

 

Wocheninfo KW 17

(25. April bis 01. Mai 2021)

 

 

Im Wochenangebot:


 Ananas von der Finca La Virgen (EG-Bio) aus Costa Rica

 Topaz von Jörg Marquardt (Demeter) aus Osterladekop

 Tomaten Cocktail Strauch von Familie Poldervaart (Demeter) aus Holland     

 Tulpen von EKO-Flora (EG-Bio) aus Holland

 Angebot solange der Vorrat reicht – Änderungen vorbehalten

 

Marktübersicht:

 

Habt ihr die Morcheln probiert? Wir haben wirklich nicht damit gerechnet, so viel positives Feedback zu bekommen – freuen uns aber umso mehr, weil es uns selbst auch so gut geschmeckt hat. Danke! Hier für alle, die sie noch nicht ausprobiert haben unser 7-Minuten-Lieblingsrezept: Schalotten würfeln und in Butter in der Pfanne andünsten, Morcheln ganz dazu und ein wenig Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Mit Weißwein ablöschen und einem Hauch Sahne. Wichtig: die Morcheln müssen 5 Minuten erhitzt werden, sonst sind sie nicht bekömmlich. Die entstehende Sauce ist der absolute Hammer, die Morcheln geben ihr waldiges, erdiges, gleichzeitig fein-mandeliges Aroma so perfekt weiter, dass man nichts mehr machen muss außer dazu Pasta oder Risotto zu servieren. Die Morcheln sind übrigens so sauber, dass wir wirklich nichts damit machen vorher, weder putzen, noch abpinseln, noch waschen. Praktisch!

Und kennt ihr schon die neuen Dinkel Saccotini von Bio Verde? Wir sind zurzeit absolut süchtig! In 2 Minuten fertig gekocht können wir uns nicht entscheiden, ob wir die Variante mit Rindfleisch oder Burrata-Spinat lieber mögen.

Als Nachtisch gibt es entweder Rhabarberkompott mit Demeter Rhabarber vom Gut Hörnle oder süße frische Ananas von der Finca La Virgen in Costa Rica. Der Rhabarber wächst durch die steigenden Temperaturen nun deutlich besser und die Erntemengen nehmen zu. Bisher wurde noch nicht viel Rhabarber geerntet, weil jede zu früh geerntete Stange für die Staude Kraftverlust und damit weniger Ernte in den kommenden Jahren bedeutet. Die ersten Erdbeeren lugen auf dem Gut Hörnle auch schon zaghaft hervor.  In  Holland wird jetzt fleißig geerntet: Die Cocktail-Strauch-Tomaten von Familie Poldervaart kommen direkt ins Wochenangebot, auch Honey Drops und Gurken nehmen zu. Beim Blumenkohl ersetzt Familie Dingemanse zunehmend die französische Bretagne-Ware, Paprika gelb und rot haben wir ab dieser Woche voraussichtlich nur noch von den Poldervaarts. Und hier um die Ecke? Martin liefert aktuell Eichblatt grün und rot, Batavia grün, Kopfsalat grün, Mix-Kisten, Salanova und Crispy. Das passt – die Grillsaison hat begonnen und die Mayonnaise-Knappheit führt zu Engpässen im Mayonnaise-Salat-Angebot. Ihr habt heute Abend noch nichts vor? Dann lasst euch bitte die Informationsveranstaltung der Regionalwert AG Bremen & Weser Ems nicht entgehen.  Euer Team vom NKK Bremen

 

____
Wir stellen Ihnen vor:   
   

Lisa Wietfeld

Verkauf

Wir sind praktisch rund um die Uhr im Einsatz und liefern mit unseren Kühl-LKWs täglich aus. Unser Abholmarkt ist an sechs Tagen pro Woche geöffnet.

   

Kontakt:

 

Naturkost Kontor Bremen GmbH
im Frischezentrum
(Großmarkt Bremen)
Spezialitätenhalle Tor 14
Am Waller Freihafen 1
28217 Bremen

Tel:     0421 53797-70
Fax:    0421 53797-99
eMail: info@naturkost-kontor.de

 

Button-Anfahrt

 

 

 

Wocheninfo KW 16

(18. bis 24. April 2021)

 

 

Im Wochenangebot:


 Gurken vom Poldervaart (Demeter) aus den Niederlanden

 Batavia grün von Andreas Müller (Demeter) aus Offenburg

 Nektarinen von Camposeven (Demeter) aus Spanien

 Angebot solange der Vorrat reicht – Änderungen vorbehalten

 

Marktübersicht:

 

Weißer Spargel kostet auf dem Bremer Findorffmarkt dieser Tage zwischen 9,99€ und 11,80€ das Kilo. Wenn man die Kundenschlangen vor den Spargelständen betrachtet, ist man danach erstmal wieder geerdet und von der rosaroten Bio-Brille befreit.

Kleiner Trost: Es gibt auch Kunden, die kopfschüttelnd vorbeigehen und sogar welche, die sich lautstark über „diesen Irrsinn“ aufregen. Optimal wäre, wenn jetzt nochmal jemand ausrechnen könnte, wieviel Umweltkosten dieser konventionell angebaute Spargel eigentlich verursacht und wieviel er eigentlich kosten müsste. Gewachsen auf Fußbodenheizung, gespritzt mit Ackergiften, und dann auch noch mit der Schälmaschine geschält? Das müsste die True Cost Accounting Analyse doch in bisher ungeahnte Sphären treiben! Wir erwarten den ersten Spargel vom Spargelhof Künnen aufgrund anhaltend kalter Nächte zu Mitte oder Ende nächster Woche.

Umso mehr freuen wir uns, dass wir den ersten Demeter Rhabarber aus Süddeutschland vom Naturgut Hörnle ergattern konnten (links im Bild). Frisches Frühlingsgrün gibt es nach wie vor, z.B. in Form von Bärlauch, wir lieben ihn besonders im Quark oder pur auf dem Käsebrot. Grüne Soße-Kräuter vom Rosenhof pausieren allerdings ein paar Tage. Martin Clausen versorgt uns mit rotem und grünen Eichblatt und Kopfsalat. Vom Obsthof Schaeper kommt nochmal der Glockenapfel rein, welcher nicht nur für Liebhaber sondern besonders auch für Allergiker zu empfehlen ist.

Mehrere Winterlieblinge verlassen uns jetzt, gelbe Zwiebeln, Radicchio, Topaz von Augustin und Schaeper (wir ersetzen mit Ware von Rolker) und gelbe Bete haben das Saisonende erreicht. Spanische Tomaten sind ebenfalls fast durch, Vogeltuin und Poldervaart aus den Niederlanden nehmen aber an Fahrt auf und liefern jetzt auch größere Mengen Cherrystrauch, Cocktailstrauch und Strauchtomaten. Die heftigen Preise lassen hoffentlich mit den steigenden Temperaturen nach.

Unsere Eierbauern mussten die Preise hingegen jetzt doch noch final erhöhen. Die Futterkosten auf den Hühnerhöfen sind in den letzten Jahren durch die Dürre deutlich angestiegen. Durch die grassierende Vogelgrippe kommt hinzu, dass viele Herden in den Ställen bleiben mussten und müssen, die Haltungskosten haben sich daher ebenfalls erhöht. Zu guter Letzt wurde Papier 2020 sehr knapp, das verfügbare Rohmaterial wurde teurer (durch Toilettenpapier-Hamsterkäufe?!) und damit die EierkartonsAchtung: Wir geben die Preiserhöhung ab Mai weiter.

Während die Obstbauern hierzulande ihre Frostschutzberegnung warten und prüfen, beginnt in Spanien jetzt die Haupterntezeit für Nektarinen, die früher im Jahr geerntet werden als ihre haarigen Verwandten. Vorfreude! Bis dahin empfehlen wir weiterhin die unglaublich guten Charentais Melonen, die gekühlt besonders lecker sind. Lieber doch ein Apfel? Wie wäre es mit Milwa vom Obsthof Augustin (Bild rechts)!  Der auffallend rote Apfel hat wirklich alle guten Eigenschaften seiner Elternsorten Idared x Maigold und Elstar übernommen. Manchmal fällt der Apfel also wirklich nicht weit vom Stamm.

Euer Team vom  NKK Bremen

 

____
Wir stellen Ihnen vor:   
   

Lisa Wietfeld

Verkauf

Wir sind praktisch rund um die Uhr im Einsatz und liefern mit unseren Kühl-LKWs täglich aus. Unser Abholmarkt ist an sechs Tagen pro Woche geöffnet.

   

Kontakt:

 

Naturkost Kontor Bremen GmbH
im Frischezentrum
(Großmarkt Bremen)
Spezialitätenhalle Tor 14
Am Waller Freihafen 1
28217 Bremen

Tel:     0421 53797-70
Fax:    0421 53797-99
eMail: info@naturkost-kontor.de

 

Button-Anfahrt