Hof Lütjen

 

Moormöhren, Milch, Schichtkäse und Eier vom Hof Lütjen sind vielen Verbrauchern weit über das Teufelsmoor hinaus bekannt und sehr beliebt. Johann Lütjen und sein Sohn Raimund bewirtschaften den Betrieb mit ihren Familien und ihren Mitarbeitern nach den strengen Richtlinien des Demeter-Verbandes. Die Eltern Johann Lütjens gehörten in den 1950-er Jahren zu den Pionieren der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise in dieser Region.

 

Der Hof liegt dort, wo das Teufelsmoor aus seiner Niederung heraus in einen Hochmoorgürtel ausläuft. Familie Lütjen hat die Form der Bewirtschaftung ganz an die Besonderheit des Bodens angepasst. Die Flächen werden wechselnd versetzt in einem etwa 10-jährigen Zyklus genutzt. Darin werden in einem Jahr die berühmten Moormöhren kultiviert, meist nachdem drei Jahre lang Getreide angebaut wurde. Die übrigen sechs Jahre sind dem Grünland vorbehalten.

 

Tiere sind auf Hof Lütjen, wie auf jedem Demeter-Betrieb, ein unverzichtbarer Bestandteil des Hoforganismus. Durch sie wird ein Stoffkreislauf geschlossen, der über das Wachstum des hofeigenen Futters, dann über die Tiere und schließlich zur Re-Mineralisierung der organischen Substanz im Boden verläuft. Die Milch der Kühe wird direkt in der eigenen Molkerei abgefüllt. Auch für die Bereitung von Joghurt und Schichtkäse verfügt der Hof über eigene Anlagen.

 

[zurück zu "Lieferanten"]

 

Fotos vom Lieferanten

(anklicken zum Vergrößern)